Kinderzahnheilkunde

Eine regelmäßige zahnärztliche Kontrolle ist Voraussetzung für gesunde Zähne, ein Leben lang. Schon ca. ab dem 3.-4. Lebensjahr sollten die Kleinen 1-2 mal pro Jahr den Zahnarzt aufsuchen.
Durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen kann Karies schon im Anfangsstadium erkannt und behandelt werden, wodurch Ihrem Kind aufwendige und langdauernde Behandlungsmaßnahmen erspart werden können.

Auf diese Weise wird Ihrem Kind außerdem schon frühzeitig die Angst vorm Zahnarzt genommen. Auch können Ihrem Kind bei der Gelegenheit Tipps zum Putzen der kleinen Zähnchen und zum richtigen Umgang mit der Kinderzahnbürste gegeben werden.

Um mehr zu erfahren, klicken Sie einfach auf die entsprechenden untenstehenden Schlagworte.

Prophylaxe

Vom Durchbruch des ersten Zähnchens bis zum 2. Lebensjahr, sollten die Zähne einmal täglich und ab dem zweiten Lebensjahr zweimal täglich gründlich gereinigt werden. Solange die Kinder nicht eine gewisse Feinmotorik (wie z.B. das Schreiben) gelernt haben, sind sie auf Ihre Unterstützung in Form von Nachputzen und Kontrolle des Putzergebnisses angewiesen. Erst ab diesem Alter ist die Feinmotorik so weit entwickelt, dass die Kinder die Zahnputzbewegungen ausreichend effektiv ganz alleine ausführen können.

Wir zeigen Ihnen leichte Zahnputztechniken zum Nachputzen und Tricks, wie Sie die Kleinen leichter für die tägliche Mundhygiene begeistern können.

Fluoride

Ebenso kann durch Fluoridgabe entkalkter Zahnschmelz (Initialkaries) wieder remineralisiert, das heißt repariert werden. Fluorid ist ein natürliches Spurenelement, das in geringen Konzentrationen z.B. in Wasser, Mineralien und Pflanzen vorkommt. Auch im menschlichen Körper findet sich Fluorid, so z.B. im Blut, im Speichel, in den Knochen, den Zähnen und in den Gewebsflüssigkeiten.

Die in den Zahnhartsubstanzen natürlicherweise vorhandene Fluoridkonzentration reicht für diese Wirkungen allerdings nicht aus. Daher muss dem Körper von außen zusätzlich Fluorid zugeführt werden. Dies kann durch Zahnpasta, Gele oder Lacke erfolgen, welche auf die Zähne aufgetragen werden. Man bezeichnet diese effektive Methode als lokale Fluoridierung. Dabei ist zu beachten, dass eine Überdosierung durch Fluorid vermieden wird.

Versiegelung

Backenzähne haben im bleibenden Gebiss oft tiefe Rillen und Grübchen auf den Kauflächen. Diese Fissuren sind besonders kariesgefährdet, da sie schlecht zu putzen sind und Beläge und Bakterien dort gut haften. Bei einer Versiegelung werden die Rillen und Furchen nach gründlicher Belagentfernung und Reinigung mit einem speziellen, dünnflüssigen Versiegelungskunststoff verschlossen.

Dies ist eine einfache Behandlungsmaßnahme, die den Zahnschmelz nicht angreift und sehr effektiv der Entstehung von Karies auf den Kauflächen vorbeugt.

Tipps für die Eltern

Der erste Termin beim Zahnarzt ist ein wichtiges Ereignis für Ihr Kind. Unser vorrangiges Ziel ist es, das Selbstbewusstsein der kleinen Patienten in der für sie neuen Situation zu stärken. Eine bedeutende Rolle spielt dabei, wie Sie sich als Eltern verhalten.

Vorbereitung auf den Besuch beim Zahnarzt

Sie können Ihr Kind auf den Zahnarzttermin vorbereiten, indem Sie mit ihm Kinderbücher über den Besuch beim Zahnarzt lesen oder z.B. spielen, wie das Lieblingsstofftier oder die Lieblingspuppe zum Zahnarzt geht. Natürlich darf Ihr Kind dieses Spielzeug zu dem Termin mitnehmen!

Das Wichtigste nach der Behandlung

Loben, loben, loben! Loben Sie das Kind nach der Behandlung immer! So motivieren Sie es für den nächsten Besuch beim Zahnarzt.